Der Ostersamstag, der eigentlich gar keiner ist,
sollte dafür genutzt werden, sich mal wieder die
Bundeshauptstadt – Berlin – anzuschauen.

Als Tageszusammenfassung würde ich sagen,
dass es eine gelungene Fahrt war. Das Wetter war leider
nicht so beeindruckend, sehr neblig. Vielleicht
finde ich auch deswegen Berlin nicht so sympatisch.
Das Meiste war mir viel zu grau und verkommen.
Mein Wermutstropfen war dann aber:

Die Fahrt auf dem Fernsehturm, die immerhin 7 Euro gekostet hat,
hat sich nicht gelohnt. „Keine Sicht.“ Schön, dass man das liest, wenn
man es auch selbst sehen bzw. nicht sehen kann.

Ich würde in ein paar Jahren vielleicht mal wieder vorbeischauen,
damit sich unsere Hauptstadt nochmal in einem besseren Licht präsentieren kann.