Buchenwald, Weimar (dpa) – Bundeskanzler Gerhard Schröder hat vor einem Vergessen der Nazi-Verbrechen und des Völkermordes gewarnt und die moralische Verpflichtung Deutschlands betont. Das demokratische Deutschland werde »nicht zulassen, dass Unrecht und Gewalt, dass Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit wieder eine Chance bekommen«.

Das sagte Schröder am Sonntag in Weimar bei der zentralen Gedenkfeier zur Befreiung der nationalsozialistischen Konzentrationslager vor 60 Jahren. »Aus der Zeit der tiefsten Schande unseres Landes« müssten Lehren gezogen werden, die für Deutschland immer gelten. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, warnte vor einem Vorstoß rechtsextremer Parteien in die Mitte der Gesellschaft.


Quelle: TLZ