Die Zugfahrt war der Wahnsinn. Es geht um einen RegionalExpress der Linie 1 mit 3 Triebwagen. In dieser Form habe ich das noch nie erlebt, kenne das nur aus Kriegsfilmen, wo die Züge gen Konzentrationslager absolut überfüllt wurden oder Jenenser Straßenbahnen, wo das eigentlich völlig normal ist. Der gesamte Zug war dicht. Alle Plätze besetzt, auf den Gängen und Freiräumen standen die Menschenmassen total gequetscht Mann an Mann, Mann an Frau oder Frau an Mann bzw. Frau an Frau. Einige mussten konnten aufgrund totaler überfüllung nicht mitfahren. Die Deutsche Bahn AG soll sich bitte in Thüringen nicht mehr über mangelnde Fahrgäste beschweren.

Der Abend war ruhig. Ich habe bis circa 23 Uhr Musik gehört und aus dem Fenster geschaut. Einer schönen Unbekannten zugewunken, die sich dann am Fenster von ihren warmen Kleidern befreite und einfach nur auf die Straßen geschaut.
Lustigerweise fing ich gegen neun an zu kochen, ohne jeglichen Hunger. Nur weil ich einfach etwas kochen wollte. Da ich nichts essen konnte, hab ich mein frisch gekochtes – hoffentlich leckeres – Essen (Zuccini Moussaka) in eine Aufbewahrungsdose und werde es wohl heute mit Begeisterung zu mir nehmen. Falls es jemanden interessiert, wurde ein kleiner Teil meiner Haut durch spritzendes öl verbrannt.

Die Zeit läuft weiter: Noch 23 Tage bis weg.