Nun, da war er, der lang ersehnte Heldenabend.
Als eine der Ersten standen wir recht gut in der dritten Reihe. Man soll ja den Kinder auch mal die Chance geben, etwas zu sehen.

Das Konzert war giel. Ziemlich viel gesprungen, geschuppt und (ungewollt) auf Brillen getreten. Tolle Gruppe, geniale Stimmen und den besonderen Witz und Charme, mit dem man Martin jederzeit überzeugen kann. Ich bin auf jeden mächtig begeistert und vielleicht noch mehr sprachlosiger.
Auch interessant, dass die dem Theaterhaus umliegenden Straßen vor lauter Fans gesperrt werden mussten. Ich glaube, die ganze Innenstadt hat prächtig gefeiert.
Irgendwie lustig zu hören, dass die Helden in diesem Quartal schon 4x in Jena waren – und kaum einer hats gemerkt. Die Band testet hier unter immer anderem Namen neue Songs an. Wer vermutet schon bei „The Clowns“ Judith und ihre Bandkollegen. Sie mussten sogar – natürlich mit Kostüm – Freikarten verteilen, dass überhaupt wer kam…so, und jetzt die Erklärung: Der Bandkoordinator Detlef Engel, seinerseits Jenenser, zieht die Gruppe immer wieder in seine und mittlerweile auch ihre Heimat.

Die Verabschiedung von Mandy war irgendwie schön, aber eher traurig, denn sie war genau mit dem Hintergedanken, dass man sich nicht unmittelbar wieder sieht bzw. wiedersehen kann. Wie gesagt, wenn du deine komischen Zwerg-Haustiere zu Hause lässt oder selbst im Klo runterspülst, kannst du zu mir ziehen…