Der heutige Tag in der Fachhochschule begann eigentlich wie der erste.
Im Audimax sah man dann plötzlich Leute, die gestern in der Nähe saßen und suchte ein Gespräch. Die Stimmung lockerte somit. Witzige Gespräche untermalten die Ahnungslosigkeit im Mathematik-Stoff. Gemeinsam versuchte man Lösungen zu finden, Gleichungen umzustellen und Brüche aufzulösen. Die Pause verbrachte man dann direkt an der Lust und unterhielt sich ein wenig. Jeder hat seine eigene Geschichte und doch eine Menge zu erzählen. Als Verbundsmenge zu der eigenen Menge macht es die Person natürlich noch interessanter. Wie sicher viele wissen, programmiere ich gern und neben einem Programmierer zu sitzen ist natürlich dann die Idealkonsteallation. Und neben Michael Schumacher zu sitzen ist auch was Besonderes.

Nachdem die 8 Stunden Mathematik hinter mir lagen und ich mich über Umwegen dem Zuhause näherte, überlegte ich mir, zum Ausgleich ein bisschen in den Park im Ischeland spazieren zu gehen. Ich hatte allerdings meine Rechnung ohne Doreen und Doreen gemacht. Da sie eine unheimliche Lustlosigkeit überkam, war es für mich schon schwierig, etwas näher in Richtung des Kino´s zu gehen, um vielleicht einen kleinen Halt in einer gemütlichen Bar einzulegen.
Wir gingen dann also nach Hagen-Mitte zum Cinestar Filmpalast. Da sich die Mädels meist einig sind und mich demnach bei der Entscheidung zum Film überstimmen würden, lies ich sie die Karten kaufen. Ich ging ein paar Meter zurück und wollte gar nicht wissen, was mich erwartet. Was rauskam war „Red Eye“. Ein guter Film, wenn man einfach mal unterhalten werden will. Der passte eigentlich genau zu meiner kopf-überlasteten Stimmung.
Wir machten dann nochmal Halt bei Subways und schlenderten ein wenig durch die Volme-Galerie.