Der Sonntag begann für mich wieder recht früh. Das lag allerdings nicht an den 2 Mädels neben mir im Bett.
Obwohl man denken könnte, dass sei der Traum eines jeden Mannes, würde ich es als Horror und total ungeeignet bezeichnen. Aus diesem Grund wird das wohl das letzte Mal in dieser Konstellation stattgefunden sein.

Am Nachmittag bekamen wir Besuch von Tim und fuhren gemeinsam nach Bochum, um in Ruhe die in der Nacht positiv aufgefallenen Stadt zu begutachten. Weil Martin so gern U-Bahn fährt, fuhren wir einfach mal so ein bisschen drauf los. Bis Herne-Mitte, die Bahnhofsstraße ein wenig entlang gelaufen und wieder zurück in Richtung Bochum. Da hat man, finde ich, genug von der Stadt gesehen.
Im Anschluss machten wir uns wieder auf den Weg nach Hagen. Ein gemütlicher Fernsehabend folgte. Und Martin schlief wie die folgenden Nächte auf dem Sofa – und das sogar besser.