…Kelly Clarksen zu sehen und an Jena zu denken.
Irgendwie überkommt mich aus verständlichen westkomischen Gründen eine gewisse Gereiztheit und eine darauf resultierend größere Sehnsucht nach Menschen. Man kann ruhig einen „Deutsch-Jüdischen Friedenstreff“ haben, aber eine Volme-Galerie ist einfach nicht mit Goethe vergleichbar. Das kann auch Chillah nicht besser, wobei ich die Musik der Beiden irgendwie ansprechend bzw. entsprechend gut finde.

„Die eingefleischten Kenner wissen, dass die Männer im Osten besser küssen…“
Bewiesene Tatsache – im direkten Vergleich ermittelt.
Das fällt mir auch nur gerade ein, da ich eine CD namens „FeinkOST“ gefunden habe und das Lied von Niemann enthalten ist.

über Einkäufe
Bei meiner letzten Parkplatzsuche stellte ich fest, dass auf dem unweit entfernten Friedensplatz so ziemlich alles in greifbarer Nähe ist, was man so braucht. Von ALDI über Rossmann zur Sparkasse alles da.
Heute holte ich mir für meinen bereits aufgebrauchten Zucker Ersatz, eine Tüte im Wert von 92,- Cent. Hätte nicht gedacht, dass 1kg Zucker so „teuer“ ist. Kann man immerhin schon fast einen (halben) Liter Benzin bei der Tankstelle deines Vertrauens für bekommen.
Zwei kaufsüchtige Frauen ließen mich hinten an der Kasse anstellen. Aus Langeweile schaute ich noch ein bisschen rum und dann drängelt sich doch tatsächlich noch jemand vor – mit vollem Wagen. Nach etwa einer Viertelstunde geduldigen Wartens klatschte ich meine große Zuckertüte aufs Band und dann – total unerwartet – „Sie können ruhig vor mich!“ – „Wie bitte?“ – „Bezahlen Sie vor mir.“ – „Herzlichsten Dank.“
Wie nett und klug die Menschen doch sind.