Es ist sogar der heutige Tag, um den es in diesem Eintrag gehen soll. Ich möchte ihn jetzt kurz nach dem Abendessen noch nicht als beendet betrachten, aber es ist nötig verschiedene Eindrücke festzuhalten.

Wie jeden Tag, den ich nicht mit dem Auto zur FH fahre, sprinte ich in Eile zum Bus, der 09:03 doch auch recht früh an meiner Haltestelle abfährt. Glücklicherweise begegnet man immer öfters netten Busfahrern, die sogar kurzzeitig auf den gestressten Martin warten. Ein Lächeln. Ein Dankeschön. Los geht die Fahrt.
Heute hatte ich das Vergnügen mit etwa 25 Heranwachsenden aus einem Kindergarten in Lüdenscheid gemeinsam zu fahren. Ein war toll, diese vielen kleinen Menschen zu beobachten. Die unverkrampfte Lebensfröhlichkeit sollte das Leitbild für das gesamte Leben darstellen.
Mit netten Worten wurde ich empfangen und erste Sehnsüchte nach meiner Gegenwart geäußert. Jetzt warte ich eigentlich nur noch auf deinen Liebesbrief ._.
Auf der Treppe sah ich einen Paketdienst eine Lieferung mit dem Klebeband „Ich bin leise“ zustellen. Ich habe keine Ahnung warum, aber das hat mich ins Unermessliche aufgeheitert. Das mussten dann natürlich so einige ertragen, wenn auch nicht ungewollt.
Nach dem 2-stündigen Pflichtprogramm, was eigentlich keines ist, fuhr ich froh und munter mit einigen Leuten der Schule in Richtung Hauptbahnhof. Ich wollte umsteigen, die anderen einfach nach Hause – sprich mit der S-Bahn schnell weg.

Viele Menschen machen sich lange Zeit, vielleicht ihr ganzes Leben, Gedanken über verschiedene Fragen und Probleme. Das Interessante ist dann, dass es auf viele überlegungen keine Antwort gibt.

Den Nachmittag nutzte ich für ein intensives Gespräch mit meiner Oma. Dann schaute ich 2 Serien und kochte mir ein leckeres Essen. Nach dem Verzehr entstanden diese Worte. Jetzt wird ein gemütlich Schaumbad folgen, in dem sich hoffentlich viele sinnlose Gedanken auflösen bzw. zerplatzen…