Ich war für den heutigen Tag mit Doreen verabredet. Wir wollte gemeinsam einkaufen fahren und eventuell gemeinsame Bekannte besuchen. Unser erstes Ziel war die Sachsenring-Stadt Zwickau. Obwohl die Stadt sehr schön, hatte sie uns auf dieser Ausfahrt nichts zu bieten. Nach kurzer überlegung fuhren wir spontan nach Jena. Wir schlenderten ein bisschen durch Straßen und tranken etliche Cappucino im Boheme. Ich zeigte meiner Liebsten die schönste Stadt Deutschlands mittels einer kleiner Stadtrundfahrt. Sie schien sichtlich begeistert. Ich genoß diese Zeit. Eigentlich plante Doreen seit etwa 3 Jahren einen Abstecher nach Jena, jedoch gelang ihr das nie. Sie hat sich wie ich gefreut, dieses Ereignis nun sogar mit mir erleben zu dürfen.
Ein Besuch in der Goethe Galerie war Pflicht, den Burgau-Park und das Lobe-Center gab es als Zusatz…
Es hat den ganzen Tag geschneit und alles war schön weiß. Es hat richtig gekribbelt, bei solchen Wetter durch die Stadt zu wandern. Traumhaft emotional.
Auf den Weg nach Hause wollten wir in Stadtroda meinen ehemaligen Nachbar und langjährigen Kumpel Michael oder auch Doreens Exfreund besuchen. Durch ihn hab ich sie überhaupt kennengelernt.
Leider klappte das nicht, da wir vor verschlossener Tür standen.
Die Heimfahrt war aufgrund der vielen Schneemassen sehr rutschig, aber das mag ich besonders. Nachdem ich meine Begleitung durch exzessive Kurven- und Drehfahrweise ziemlich nervös gemacht hab, ging ich die restlichen Kilometer etwas ruhiger an. Wollte auch nicht, dass sie in meinen Wagen pisst. In Greiz angekommen, wollten wir spontan ins Kino – lief aber gegen 22:00 nichts Prickelndes mehr. Die Stadt war wie ausgestorben. Bars hatten geschlossen und man spürte wie die Wirtschaft noch Wunder braucht. Wir ließen uns den Abend natürlich nicht verderben und fuhren in einen naheliegenden Ort in eine gemütliche Bar. Dort erzählten wir dann noch ein paar Stunden. Die Menschen dort waren ein bisschen merkwürdig, schauten Stadtmenschen total verwundert an…witzig.
Irgendwann habe ich dann auch die Doreen wieder nach Hause gebracht und konnte dann noch gemütlich bis zu mir weitereiern.