Man kann es mit Worten nicht sehr gut beschreiben, aber der heutige Tag war ein Traum. So eine schöne Zeit wie heute hat man nur selten, daher wollte ich sie so intensiv wie möglich nutzen.
Der Tag beginnt um 7 Uhr, morgens. Eine ganz schreckliche Zeit für Martin. Nachdem der Wecker klingelte, scheuchte mich die Müllabfuhr endgültig auf. Ich machte mich soweit fertig, um trotz der frühen Zeit 3 Minuten vor dem Bus an der Haltestelle ungeduldig zu warten. Die ganze Woche passte es immer genau mit meiner Ankunft und der Abfahrt des Busses überein. Wahrscheinlich kennen mich die Fahrer nun schon und warten extra ein Sekunde extra, bis sie mich rennen sehen.
Mit Recht und Wirtschaft war der Vorlesungsteil angenehm kurz, teilweise sogar entspannend. Das Mittagessen, welches mit einem Zigeunerteller ungewöhn lecker war, berauschte den Tat. Tolle interessante und männliche Gesprächsthemen. Auch Esther war mal wieder im Gespräch. Danach lernten wir noch bis in die Nachmittagsstunden. Wir waren produktiver denn je, aber hatten zugleich mehr Spaß. So ist Lernen eine wirkliche Freunde.
Lars hat mich nach Hause gefahren. Er hat sich zu meiner Wohnung positiv geäußert, also durfte er auch noch ein Minuten zu einem netten Gespräch bleiben. Direkt im Anschluss rief ich Tina an, diesmal nicht um nur ihre Stimme zu hören. Hat mich gefreut, mit dir zu reden. Danach setzte ich mich an den Rechner, um mit Andreas zu telen und gleichzeitig einige Programmieraufgaben weiter zu pflegen. Wir verstehen uns blind. Manchmal macht mich dies unruhig, Im nächsten Moment jedoch, ist es wie ein Wunder.
Da ein liebes Wesen aus Dortmund noch einige Probleme hatte, telefonierte ich auch noch ein bisschen mit ihr. Mehrere Stunden, um es genau zu nehmen. Es war gigantisch. Ich hab lange Zeit nicht mehr so gelacht. Besonders erfreut hat mich, wie ich dir eine Portion gute Laune in ein Konservenglas füllen konnte und somit dein Wochenende gerettet ist. Meines wahrscheinlich auch.
Jetzt habe ich auch noch eine eMail von einer Person bekommen, von der ich seit langer Zeit nichts gehört habe. So hole ich gern mein Postfach ab. Nun wird wohl mit einem Weißbier und einer Portion Chio Chips der Tag abgerundet. Sicher wird auch noch eine DVD eingelegt, um es mir so richtig gemütlich zu machen.