Ich will Informationen nicht sammeln. Ich will sie verstehen. Ich bin nicht nur verwundert, sondern mehr als beeindruckt. Die Grand Dame der deutschen Presselandschaft ist faszinierend, verblüfft mich mit jedem Satz.
Gerade höre ich mir ein paar tolle Artikel nochmals als Audio-Lesung, die ich in den letzten Tagen konsumiert habe. Manchmal lese ich einen Satz, der mich tagelang beflügelt. Jetzt kann ich ihn sogar hören.
Ich bin ein bisschen verknallt in sie. Sie bringt meinen Geist in Schwung. Jetzt lasse ich mich einfach treiben.

„Nennen Sie mir etwas Vergleichbares.“