An diesem heutigen Tag habe ich Einiges geplant. Dessen Beginn war für 7:30 Uhr festgelegt. Nach einer gehetzten Tasse Kaffee ging es auch schon los. „Die Welt“ schnell eingesackt, rannte ich zum Auto und fuhr in die Innenstadt. Passend zum Datum stellte ich meinen Wagen bei „Parken mit Herz“ ab. Als ich dann voller Vorfreude auf verschiedene Läden zu lief, stellte ich fest, dass noch kein einziger geöffnet war. Ich schaute also an die Uhr – 9:00 Uhr. Nunja, in Hagen öffnen die Einkaufsgiganten erst um 10. Schade, denn ich wollte noch einige wichtige Einkäufe erledigen. Ich war etwa 10 Minuten unterwegs und musste direkt 1 Euro Parkgebühr bezahlen. Hagen ist dreist, aber das kenne ich ja schon. In Hektik versetzt fuhr ich eine Tankstelle an und raste zur Autobahn. Bei der Ausfahrt angekommen, stand ich gleich eine halbe Stunden dort – Stau. Danach ging es im Schritttempo weiter. Somit konnte ich dann wenigstens meine Zeitung lesen. Hatte auch was.
Ich fuhr zuerst nach Herne 1, um die verpassten Einkäufe nachzuholen. In Erwartung, dass Herne um 10 schon offene Läden hat. Dem war dann auch so. Ich bezahlte dann für 45 Minuten Parken dann satte 40 Cent. Hier macht Einkaufen mehr Spaß, muss ich sagen, jedenfalls wenn es um die Nebenkosten geht.
Dann wurde ich auf dem Weg zum Gymnasium Eikel noch eine mir sehr wichtige Karte los und konnten den Tag nun so richtig angehen. Die Führung durch die Schule war sehr interessant und aufschlussreich. Mein Fazit: Schlecht und Häßlich. Nun ja, es kann ich überall eine TüV-Schule geben. Wenigstens sah ich einige nette Menschen wieder. Ich stelle gerade fest, dass ich gar keinem zum Valentinstag gratuliert habe. Too late. Später machte ich mich dann zu Tims Mum, um dort in Ruhe meine Zeitung zu Ende zu lesen. Mein kleines Präsent wollte ich natürlich auch übergeben.
Als Tim wieder kam, war ich erstmal enttäuscht über Sandras Absage. Wenn ich ehrlich bin, hab ich keine vernünftige Antwort erwartet. Im Vergleich ist unsere diesjährige Begleitung wohl auch angenehmer und einfacher im Umgang.
Wir holten also Katharina zum gemeinsamen Valentinstrip zum Paris des Ruhrpotts, Bochum. Dort stellten wir schockierender Weise fest, dass heute gar keine Reise verlost wird. Schock. Ich wollte eigentlich sofort abbrechen und nach Hause, aber die anderen beiden überredeten mich dann doch zum Bleiben. Wir tourten durch die H&Ms, Hallhubers und Baltzs. Pausierten dann im Alex zum gemütlichen Kaffeeplausch. War eine sehr angenehme Zeit. Witzig. Kann man wirklich ein braunes Getränk erwarten, wenn man White Chocolate bestellt? Ich bin mir über die Antwort noch nicht ganz sicher.
Dann rasten wir zu Kathi, da sie noch Nachhilfe hatte. Latain ist aber auch so eine Sache. Habe mir sagen lassen, dass es sogar noch schlimmer als Russisch sei. Irgendwie kann ich mir das fast nicht vorstellen.
Im Edeka einkaufen war nicht schön. Da gehe ich echt lieber in meinen Wal-Mart, der kann mehr und sogar mit günstigeren Preisen dienen. Ich bekomme direkt Hunger, wenn ich an das im Auto vergessene Essen denke. Ich werde das wohl noch schnell holen müssen.
Tag vorbei. Viel geschafft und schöne Mails bekommen 🙂