Vor dem Aufstehen
Die letzten Tage habe ich mich intensiv auf die Wirtschaft vorbereitet. Die Feststellung, wie gut mir das gelungen ist, fand heute statt. Ich behaupte, dass ich auf jeden Fall bestanden habe. Alles, was darüber ist, liegt über mein Semesterziel. Nehme ich natürlich trotzdem gern hin.

Vormittag
Im Anschluss führte ich ein paar Telefonate, die mir eine Menge Arbeit aufgeholzt haben. Nun gut, dafür bin ich Martin. Muss ich wohl durch.

Nachmittag
Mittag fuhr ich nach Herne. Auf dem Weg über Bochum konnte ich auch gleich meine neue Sparkasse besuchen. Bin nun Mitglied im lokalen Sparkassenverein. Mit Tim beanspruchte ich nach einem ruhigen Kaffee-Plausch ein wenig die verschiedenen Muskeln des Körpers, ins Besondere ging es um meinen.

Abend
Nach dem Training – Achtung – traf ich mich mit Katharina. Wir wollten zusammen an ihrer Facharbeit arbeiten. Zwar über Umwege – Herne 1, Cafe del Sol – aber immerhin haben wir eine Menge geschafft. Ich hoffe, es hat dir geholfen. Wir haben das Tagesziel erreicht, würde ich behaupten. Die Sache mit deiner Uhr will ich jetzt mal außer Acht lassen! Wenn ich an das Darüberhinaus denke, komme ich sowieso nur wieder ins schwärmen…;)

Nacht
Meine Flexibilität ist durch die Bahn bekanntlich sehr eingeschränkt. Ich forderte das heute Abend noch so richtig raus. Da ich große Freude am Spazieren fand, habe ich irgendwie jeden Bus oder die Bahnen knapp verpasst. Ich weiß nun, dass bei der Kaufland-Werbung in Witten die Lichter genau um 0:00 Uhr ausgehen. Toll, oder? Und in Dortmund ist zu später Stunde das Pressefachgeschäft gemütlich leer. Nach 3 Stunden aufregender Wanderungen durch das Ruhrgebiet, habe ich nun nach Hause gefunden.