Die letzten Tage waren für mich sehr aufregend. Das neue Semester hat begonnen und außerden ist vieles passiert. Besonders positiv zu erwähnen sei hier wohl der gestrige Kinobesuch im UCI Bochum. Gloria, Lars und ich haben zusammen Crank geschaut. Eigentlich kann man den Film auch ohne Bedenken Krank nennen. Etwas anders als gewöhnlich Action-Thriller sollte der Film. Beschreiben kann man ihn nur schwer, deshalb sollte man sich seine eigene Meinung bilden. Die gewöhnlich heulenden Kinobesitzer wird dies bei den immer stärker stinkenden Kunden sehr freuen. Das die Runde lustig war, sei hier als gegeben hingenommen. Manche Kellnerinnen haben die Stimmung nicht verkraftet. Aber das dies ein Grund ist, noch weiter zu stacheln, war eigentlich selbstverständlich. Wahrscheinlich hat sie es am Ende auch als ganz witzig empfunden.

Ach ja, die Technik. Warum beginnen nach über 20 Jahren alle am Transrapid zu zweifeln und die Sicherheit zu kritisieren. Es war sicher kein Systemfehler, wenn ein Mitarbeiter einfach zu unaufmerksam gearbeitet hat. Wie viele Flugzeuge sind seit deren Erfindung abgestürzt? Trotzdem ist der Luftraum voller denn je und wird in Zukunft dennoch weiter ausgebaut. Ein deutsches Vorzeigeprojekt sollte nicht schlechtgeredet werden, weil es einen Zwischenfall gab. Ganz im Gegenteil, jetzt sollte man gerade über den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke in Deutschland nachdenken und die Zuverlässigkeit wieder bekräftigen.
Außerdem passiert: Heute habe ich mit Lars DSL bestellt. Es war nicht sio einfach, wie ich das von bisherigen Bestellungen kannte. Das richtige Angebot zu finden, war hier noch das Einfachste. Da Lars durch seine Schwester zum Zweifeln an der funktionierenden Technik gebracht wurde, schaute ich mir die Situation nochmal vor ort an. Die Abrundung des Abends fand dann im Pavillion, einer gemütlichen Bar, statt.
Nun bin ich hier, drucke noch schnell wichtige Unterlagen für den morgigen kurzen FH-Tag aus und begebe mich zum Schmökern schnellstmöglich ins Bett.