Genau das Richtige für Martin. Wer kann nicht besser mit Konflikten umgehen als ich? Ich sehe ein leichtes Grinsen bei bestimmten Lesern.

  • Selbst wenn sich der Andere unfair verhält, legt man mindestens drei-fünf kooperative Runden ein und versucht das Vorgefallene aufzuarbeiten
  • Man versucht kurze Zeit, sich auf Kosten des Anderen durchzusetzen, in der Hoffnung, dass dieser die eigene Sicht besser versteht.
  • Sobald der andere einlenkt, sollte man sich kooperativ verhalten und gemeinsame Nenner finden
  • Wichtig ist, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und zukunftsorientiert das Kommende optimistisch zu betrachten, indem man dem Gegenüber eine konsequente Wertschätzung entgegen bringt
  • Keine Konflikte sollten unbesprochen bleiben. Nicht (mehr) miteinander zu reden, geht dem Konflikt nur aus dem Weg.

Mein abgeschlosses Seminar zum Thema hat großen Spaß gemacht. Sicher kann man Einiges besser machen, wenn man bestimmte – auch nicht erwähnte – Punkte bei Ungereimtheiten beachtet. Ich für meinen Teil würde bei verschiedenen Begegnungen sicher anders herangehen, mehr auf den anderen zugehen beispielsweise. Denn das größte Problem bei Konflikten ist einfach, dass man die Gedanken und Beweggründe des anderen nicht nachvollziehen kann, weil es die eigene Wertvorstellung abweichend sieht.
Ich kann nur, wie so häufig, abschließen, redet mehr miteinander. Und auch bitte mit mir!