Die Aussage für sich hat etwas Trauriges. Es wirkt deprimiert, ohne Gesellschaft ein solch soziales Getränk zu sich zu nehmen. Dabei kann es sehr wohltuend sein. Natürlich fühlt man sich während der ersten Schlücke einsam. Jedoch wird das Gefühl, sich selbst zu mögen größer. Sieht man nebenbei noch einen emotionalen Film, bekommt man gezeigt, was man alles hat. An sich selbst und an der Familie. Es tut gut zu merken, wie gut es einen geht. Zwar ist man einsam, aber zumindest den Umständen angemessen fröhlich. Die Folge sind meist mit melodischer Klängen untermalte nachdenkliche Momente. Außerdem macht auch Despression seinen Sinn. Zwar ist dies oft nur ein Hilfeschrei nach außen, aber wenn man damit umzugehen weiß, kann man für sich etwas mitnehmen.

Traurig

Es ist wichtig, im richtigen Moment allein einen Wein zu trinken.