Was kann gegen Stress getan werden? Ist es Autogenes Training oder sind es Meditationsübungen? Helfen japanische Praktiken oder Massagen aus dem Alltag herauszukommen?
Ich bin da eher für etwas ganz anderes: Sportliche Grenzübungen. Führt man seinen Körper an seine Leistungsgrenze, vergisst man den Stress auf jeden Fall. Die Meisten denken dann, wie sehr der Muskelkater schmerzt oder ähnliches. Jeder hat als Kind nach einem anstrengendem Tag in der Schule in seiner Freizeit getobt. Durch körperliche Erschöpfung kann man viel besser schlafen als aufgrund ständigen Nachdenkens nicht in die Nachtruhe zu finden.
Am Besten wäre natürlich, in gewisser Weise nicht anfällig für Stress zu sein. Stress verbinden viele mit einer Menge Arbeit. Vielleicht sollte man anfangen, sie einfach nach und nach zu erledigen als sich ständig aufzuzeigen, was noch alles getan werden muss.
Die Hochleistungsstressfabriken sind akademische Einrichtugen, die 90-Minuten-Vorlesungen ansetzen, welche ununterbrochene Konzentration voraussetzen. Dabei kann sich unser Gehirn nur 15 Minuten effektiv mit einem Thema auseinandersetzen. Das zeigt mir in gewisser Hinsicht, dass Stress nur zu einem kleinen Teil ein persönliches Problem ist. Die gesellschaftlichen Anforderungen und Erwartungen zwingen uns quasi dazu. Also, einfach mal zurücklegen, auch wenn es nur zu GZSZ ist…