Manchmal gibt es kein zurück. Die letzten Worte lauten „Leck mich!“. Die Jugendkriminaliät nicht-deutschstämmiger Menschen nimmt zu. Das alles, was man so lebt, ist schon komisch.

Stadt der Wissenschaft 2008

Eine wichtige Wirtschafts- und Wissenschaftsmacht Deutschlands ist ausgezeichnet. Sie ist „Ort im Land der Ideen“ und beherbergt kürzlich prämierte „Beste wissenschaftsbasierte Gründerzentren“ (BioInstrumenteZentrum). Das dies natürlich nur das Vorspiel zur „Stadt der Wissenschaft 2008“, ist für mich klar. Die Stadt, deren kluge Köpfe, die Welt verändert haben, verdient ein gewisses Maß an Respekt. Von Erfindungen wie Glas, dem Ceran-Feld, über Leuchtverkehrsschilder bis hin zum Sperrmechanismus von Tabakautomaten braucht sich dieser Technologiestandort nicht verstecken. Da kann Prof. Pinkwart viel von Düsseldorf erzählen, die internationalen Preise gehen woanders hin.
Auf dem Banner steht, dass ich mich an diesem ausgezeichnetem Ort befinde. Das ist nicht ganz richtig. Denn ich befinde mich gerade nicht da, wo ich hingehöre. Um es mal anzudeuten: Hagen wurde nicht ausgezeichnet. Solange man Integration im Ruhrgebiet so versteht, dass man in einer offentlichen Behörde die Amtssprache deutsch nicht einmal hört, wird das wohl so bleiben. Die Deutschen wandern aus. Was bleibt, sind viele Probleme.
Eines nennt sich 0x80E6F780…