Hach. Irgendwie war ich extrem müdem aber schlafen -> impossible.
So entschied ich mich spontan mit Deme nach Dortmund zu fahren. Hauptsächlich wollten wir in die dortige Bibliothek, übrigens die Landesbibliothek Nordrhein-Westfalens, um Bücher für unsere Marketing-Hausarbeit zu besorgen. Am Hauptbahnhof trafen wir dann noch Marina, mit der wir dann gemeinsam die Papiersammlung studierten. Glückerlicherweise konnte ich meinen Kommolitonen überreden, auch noch einen kurzen Abstecher ins Zentrum zu machen. Was ja direkt vor der Nase liegt. Denn diese Zentralbibliothek befindet sich unmittelbar gegenüber vom Hauptbahnhof. An welchen gerade mächtig viel los war. Denn der ansässige schwarz-gelbe Fußballverein hätte sein Auswärtsspiel in Bielefeld und dessen Anhänger machten sich in die Züge.
Irgendwie war ich zum ersten Mal richtig begeistert von dieser Stadt. Das Wetter war klasse, auch Einiges los, jedoch nicht zu viel. Und die Krönung: Die holländischen Pommes in der Brückstraße wie immer gut und günstig. Ich wollte gar nicht mehr weg. Aus Trotz setzten wir uns noch auf eine Treppe und genossen die Mädels…Dabei philosophierten wir fröhlich über verschiedene Menschen, die aus unserer Gesellschaft ausgegliedert werden sollten.
Auf dem Heimweg am Westfalenpark vorbei und die Unterlagen für den Lizenzantrag in der zweiten Bundesliga vom BvB wegbringen sehen. Schön wars…