Nachdem ich ganz merkwürdig gestern Abend im Bett lag und nicht schlafen konnte, gehts mir am heutigen Tag dadurch nicht unbedingt besser. Plötzlich hab ich mit Schnupfen zu kämpfen, aber das gibt sich hoffentlich bald wieder.
Dennoch fuhr ich mich Sonntagmittag nach Herne. Ich wollte den kleinen Tim auch endlich mal wieder sehen. Zu erst gings zur Bananenbude bisschen frisch halten. Das war im Nachhinein keine so gute Idee mehr, da dies ungeahnte Kopfschmerzen verursachte. Bei einem Training gibt es im Krankheitsfall nur 2 Möglichkeiten, entweder einem gehts viel besser als vorher oder extrem schlechter. Mein Körper hat sich für das zweite entschieden. Ich glaube, er will mich nach den stressigen letzten Wochen einfach zur Ruhe zwingen, was ich gut nachvollziehen kann.
Nach dem Kaffeetrinken spazierten wir noch ein wenig durch den Park, der, meiner Meinung nach, auch endlich einen Namen braucht. Wie unkreativ das ist. Aber es scheint Wichtigeres zu geben. Trotz allem war es im Park ohne Namen sehr schön. Es passte alles, das Wetter, die Umgebung, wunderschön. So können Auswärtige sich das Ruhrgebiet nur schwer vorstellen. Aus diesem Grund hat der Beitrag diesen Namen verdient.
Natürlich bin ich auch pünktlich zu Hause, um Dirty Dancing zu schauen. Der Film beginnt jetzt und ich muss weg…