Das war ein Tag. Ich bin extra eher aufgestanden, um den Tag vollends zur Fertigstellung einer gewissen Sache zu nutzen. Nach dem Mittag (ohne etwas zu essen) bin ich dann kurz zu einer Vorlesung in der FH gefahren. Die hätte man sich im Nachhinein sparen können. Die Anschlussveranstaltung ist ausgefallen.

Ich verabredete mich für die Nacht mit Lars. Er wollte mich abholen, um dann gemeinsam die Arbeit bei ihm ausdrucken zu können. Ich hatte lange Zeit richtig Angst, weil ich befürchtete, die Überarbeitung nicht bis dahin auf die Reihe zu bekommen. 22:53 Uhr war es dann soweit. Fertig. Um die Zeit bis zum Läuten noch überbrücken zu können, habe ich mit Inventor noch einige Zeichnungen gemacht. Gegen halb zwölf kam Lars dann vorbei. Und Druck: Neben Freds Druckauftrag, kam auch das Suchmaschinen-Marketing aus dem Drucker geflogen.

Wir konnten endlich aufatmen. Wir hatten unsere Meisterwerke vollendet. Natürlich sagt diese Einbildung noch nicht alles zur wirklichen Note aus, aber ein wenig Optimismus versüßt das Leben. Wir saßen dann also gemütlich im Wintergarten und konnten anstoßen. Später lief dann noch ein toller Film: „Inside Man“. Während Lars schlief, genoss ich dieses mitreißende Spektakel. Irgendwann gegen 4 Uhr war dann alles vorbei und wir gingen ins Bett. Wurde auch Zeit, dann der nächste Tag wird bereits 7 Uhr beginnen.