Was habe ich nur mit meinem Körper angerichtet? Seit einigen Tagen bin ich aufgrund zu geringem Schlafanteil einfach müde. Das kann ja sein. Das Wetter tut durch seine beständige Grauheit sein Bestes dazu. Nur hat sich mein Problem im Moment intensiviert.
Wenn man selbst nach dem dritten Espresso, der schwarz wie die Nacht und stark wie Arnold Schwarznegger Ende der 80er Jahre ist, direkt einschläft, haut irgendwas nicht hin. Entweder man hat mir statt Espresso Diät-Kaffee verkauft oder ich bin mittlerweile echt resistent. Jetzt könnte man natürlich hergehen und an hartete Sachen denken, um munter/fit zu bleiben. Aber ich will mal etwas ganz anderes versuchen.  Es ist nicht nur gesünder, sondern wahrscheinlich auch leckerer. Mit schwebt eine Obst-Schock-Therapie vor. Mein baldiger Besuch im Obstfachgeschäft wird mir sicher einige Ideen dafür liefern. Über das Ergebnis werde ich an dieser Stelle sicherlich berichten. Liest man diese Zeilen, könnte man denken, ich habe schon so einige ungesunde Dinge geschluckt. Dem ist nicht so. Beschäftigt man sich nachts um 2 Uhr mit Programmierung, träumt davon, verzweifelt am Morgen aufgrund der noch nicht möglichen Problemlösung und stellt mittags fest, man hat einfach nur ein Wort falsch verstanden, dreht sich der Kopf auf einmal um. Man hat plötzlich keine Schwierigkeiten mehr, Wörter falsch zu lesen, aber verwechselt ständig Sachverhalte. Zu viel Input schafft schnell Überlastung. Und diese endet in einem Beitrag wie diesem.
Ob ich mich schon von einer Therapie-Stunde beim Psychologen berichte, wird sich zeigen 😉