Freitag kam Cem vorbei, um sich mit mir ein wenig den Fertigungsverfahren zu widmen. Ich war froh, dass ich die Sache hinter mir habe. Aber meine soziale Ader verbietet es mir, anderen hilfesuchenden Menschen nicht zu helfen. So haben wir uns also 6 Stunden damit beschäftigt. Danach musste ich meinen Gast leider rausschmeißen, da ich nach Herne zu Kathi’s Geburtstagsfeier wollte.
Also flucks gebaden und los. Ich konnte nicht widerstehen auf dem Weg nochmal einen Abstecher in den Ruhrpark zu machen. Die Atmosphäre dort hat mich irgendwie begeistert und richtig melancholisch gemacht. Für Sandra habe ich noch eine hübsche Geburtstagskarte besorgt und dann gings auch schon weiter. Über Wanne-Eikel nach Holsterhausen nach Wanne-Eikel. Was macht man nicht alles. Dadurch kam ich leider etwas zu spät auf die Party, aber ich ersparte mir die Wartezeit auf das Abendessen. Nachdem nach und nach alle Gäste eintrudelten, gings gemeinsam in den Prater.

Kathi's 20. Geburtstag 

Kurz vor 0:00 Uhr bat ich den Musikverantwortlichen um Mitternacht um ein paar Geburtstagsgrüße an Kathi. So wie einige Vorurteile es vorgeben, konnte der DJ sich den Namen keine 3 Minuten merken und wünschte „Jenny“ alles Gute zum Geburtstag. Sehr tolle Nummer, meine Hochachtung.
Tim und ich waren halb sechs erst zu Hause. Muss wohl ganz nett gewesen sein, obwohl es die kennengelernte Mädels im Nachhinein nicht sein können. Da ich nur 3-4 Bier getrunken habe, lag es auch nicht nur an der Optik 😉

Gegen 9 Uhr war dann die Nacht schon zu Ende. Ich sah mal wieder aus wie ein Zombie, aber auch wenn man es hätte denken können, lag es nicht am Alkohol. Wir wollten kurz nach den Simpsons eigentlich nur eben mal schnell eine Festplatte kaufen. Unser Aufenthalt im Hannibal-Center zog sich jedoch hin. Rundum das Einkaufszentrum waren alle Straßen durch Baustellen extrem überfüllt, die Parkplatz suche nach ewiger Fahrdauer dann das nächste Problem. Auf die stundenlange Wartezeiten an den Kassen möchte ich gar nicht erst zu sprechen kommen. 2h allein wegen einem hübsche ägyptischen Bild. Die Ersparnis durch den Räumungsverkauf von 119 Euro auf etwa 30 Euro rechtfertigt das Warten allerdings. Über den Mediamarkt ging es durch den Stau in gefühlten 10h zurück.
Da sich meine Müdigkeit wieder mal extremst breitmachte, fuhr ich daraufhin direkt zurück nach Hagen. Die Stauumfahrungs meines Navigationsgeräts kann ich nur leider momentan nicht nutzen…