Im Seminar Innovationsmanagement wurde das Thema „Biotechnologie“ besprochen. Das erste und größte deutsche Innovationszentrum für diesem Bereich war lange Zeit direkt gegenüber meiner ehemaligen Arbeitsstätte (Technologie- und Innovationspark, der ist immer noch dort, nur habe ich den Standort gewechselt). Als nach einer halben Stunde kein Wort über Jena fiel, musste ich aus vorherrschender Ignoranz und Gedanken-Einöde den Raum verlassen. In Deutschland gibt es nur zwei wirklich erfolgreiche Cluster in diesem Bereich, in Jena und Düsseldorf. In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt trotz Fördergelder im Überschuss nur nicht ganz so erfolgreich. Auch aus NRW kann man ruhig einen Moment aus dem Bundesland herauszuschauen und auf Lichttürme blicken. Denn gemeinsam könnten die Cluster in Koorperation noch stärker sein.
Wenn eine (Wirtschafts-)Professorin nicht in der Lage ist, zum derzeitigen „Wirtschaftswunder“ Stellung zu nehmen, zeigt das deutlich, wie es um die deutsche Bildung steht.
Zur Erinnerung,  aus aktuellem Anlass hier die wichtigsten Gedanken zu einem entscheidenden deutschen Wirtschaftsstandort in Technologie und Wissenschaft zusammengefasst:

In Jena leben knapp über 100.000 Menschen, davon etwa 72.000 im erwerbsfähigen Alter. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung ist zwischen 25 und 45 Jahre alt, 18% zwischen 45 und 60 und 14% zwischen 18 und 25. Jena besitzt mit rund 33% den höchsten Anteil an Akademikern in der Bevölkerung.
Jena ist laut dem „Prognos Zukunftsatlas 2004“, der die Wirtschafts- und Innovationskraft deutscher Standorte vergleicht, mit großem Abstand führende Stadt im Osten und liegt vor Städten wie Köln, Nürnberg oder Dresden. Der Economist vergleicht Jena als „Reinsarnation Valley“ mit Berkeley in Karlifornien und begründet das mit eindrücklichen Parallelen zu diesem Think-Tank: „If you seek paradise, go to Jena“ (Economist, 11. Februar 2006 – berichtet auf dieser Seite).

Quelle: BioInstrumentezentrum JENA

Stadt der Wissenschaft 2008: Jena

  

Seit Samstag, dem 02. Februar, ist es nun soweit, Jena feiert offiziell das 450. jährige Bestehen der Friedrich-Schiller-Universität und leuchtet das Jahr „Stadt der Wissenschaft“ ein. Unter dem Motto „Lichtgedanken“ (Prägung durch Schiller) wurde gefeiert und die gesamte Stadt strahlte als Leuchtturm Thüringens, Deutschlands. Alle wichtigen Forschungseinrichtungen strahlten auf den zentral gelegenen Jen-Tower, um die gemeine Kraft noch oben zu zeigen. Also, wenn das mal keine Metapher ist 😉
Ich gespannt, was sich die Stadt und JenaKultur sich für dieses Jahr hat einfallen lassen und werde begeistert dabei sein…

Stadt der Wissenschaft 2008: Jena

 

Zum Thema kann ich zusätzlich das MDR Spezial mit einigen Videos zum verborgenen Schatz empfehlen: http://www.mdr.de/thueringen-journal/5211639.html.