Es ist 16:00Uhr. Es klingelt. Donnerstag ist nicht, deshalb kann es nicht die Zeit sein. Zu spät für den Paketdienst DHL ist es auch. Ich öffne die Tür. Nichts passiert. Nachdem ich die Tür wieder schloss, klopfte es plötzlich. Nachdem ich die Tür wieder öffnete, musste ich extrem schmunzeln. Der Tim stand vor der Tür.

Verwundert kamen nach den ersten Sekunden Staunen auch einige Laute raus. Tim musste sich erstmal noch ein paar Tests meiner Software gedulden und danach gings los. Erst zeigte er mir seine beeindruckende Bass-Rolle, die mein Trommelfell im ersten Moment etwas schockierten und fast die Frontscheibe zum Herausspringen brachte.
Unser erstes Ziel, die Goethe Galerie. Nach meinen zahllosen Schuhkauf-Versuchen überall in der Bundesrepublik nun dort der Erfolg. Die Auswahl großer als in allen Augsburger Schuhläden insgesamt wurde ich fündig. Und die Schuhe hätte direkt an der Kasse gelegen, wenn da nicht noch die nette Verkäuferin gewesen wäre. Die nette Frau „Auszubildende“ nahm sich Zeit für mich und ich mir Zeit für sie. Wir werden uns wiedersehen. Morgen, wenn ich meine Einlegesolen kaufe. Und überhaupt…
Danach gings nach Jena-Ost über den REWE Einkaufsmarkt zu Tim. Seine kleine – mittlerweile – 6-Jährige Schwester finde ich immer noch zu putzig, unglaublich süß. Man könnte sagen, dass sind alle Kinder in dem Alter. Aber nein, so nett muss man erstmal werden. Ich bin gespannt, wie das in 10 Jahren ausschaut.
Als wir auf den Weg zur POM Arena waren, begann natürlich Jule auch noch ihre Tour. Bis auf ein Winke Winke und kurzes Lächeln war nicht mehr drin. Reichte für den Moment auch, weil: Wir wollen uns ja treffen. Nicht wahr?!
Der „Auftritt“ im Fitness-Studio war ganz nett, wenn eben auch die Atmosphäre und alle Geräte noch etwas ungewohnt sind. Aber das wird sich mit der Zeit geben.

Danach gings nach einer Stadtrundfahrt auf direktem Weg ins Hotel. Nach Hause, also beides…