Ich kann sagen, das Wochenende stand im Zeichen einer Person. Wir haben uns keine Minute zu viel gesehen, eher im Gegenteil. Auf das Treffen am Samstagabend habe ich mich bereits die letzten Tage gefreut. Ich machte mich rechtzeitig auf den Weg, wurde allerdings zügig gebremst. Nach dem Einkaufen kam eine SMS, die auf eine kleine Verzögerung hinwies. Natürlich war ich etwas traurig, weil dadurch meine Spannung aufs Extremste steigt, aber die Vorfreude wurde bestimmt um keine Mikrometer getrübt.
Dadurch hatte ich Gelegenheit, mich noch etwas in der Goethe Galerie umzuschauen. Und sowas gefällt mir in der Regel immer ganz gut.
Bei Maria angekommen, machten wir uns gemeinsam auf den Weg ins Jenaer Zentrum. Wer hätte es gedacht: Zum Einkaufen. Da ich schnell merkte, meine Beine machen durch den gelaufenen Marathon keine Freude, begaben wir uns schnell zum Eisessen. Die Entspannungsphase wurde also vorgezogen, um später bei H, M & Co. nochmal richtig anzugreifen. Nachdem wir einen Happen zu uns nahmen, sind wir zur Wilhelmshöhe gefahren. Das zwar zu spät, aber ein Glas haben noch bekommen. Die Unterhaltung wie auch Atmosphäre war anfangs sehr reizend, wurde allerdings durch die dort stattfindende Familienfeier leicht getrübt. Es wurde um uns plötzlich ziemlich laut, aber wir haben uns verstanden – das ist wichtig.
Es sind die äußeren Einflüsse, die unsere Treffen noch etwas untermalen. Beeindruckend die Feuerwerke. Ich finde es beeindruckend, durch die unerklärlichen wiederholenden Lichteffekte noch einen Funken extra zu erhalten. Die von mir gesehene Sternschnuppe hat meinen persönlichen Einfluss noch ausgebaut. Keine Sorge, ich habe mir schon das Richtige gewünscht. Das Richtige für uns vielleicht?
Später haben wir uns im Studentenwohnheim noch stundenlang über meine peinliche Vergangenheit unterhalten. Auch, wenn es für mich natürlich manchmal nicht so einfach war, bin ich froh, dass die Sachen bereits früh „raus“ sind. Der Haken ist gesetzt. Irgendwann wurde es Zeit zu gehen. Aber das Gute, wir sehen uns bald wieder. Obwohl es nicht lang her ist, freue ich mich schon sehr auf heute Abend…