Das genau ists Microsofts Vorstellung von der Zukunft. Diese Aussage kommt vom derzeitigen Microsoft-Chef Ballmer. Wollte nicht vor einigen Jahrzehnten das Fernsehen die Zeitungen ablösen? Und jetzt Microsoft? Mit ihren Prognosen, lag Microsoft doch schon häufig mächtig daneben. Wie war das, mehr als 640 Kilo-Bytes Arbeitsspeicher braucht keiner? Mittlerweile verschlingt auch Windows in der neuesten Variante Vista locker 2 Giga-Bytes, um performant zu laufen. Wie ist das zu erklären, Herr Gates? Das Internet ist nur interessant für Forschungseinrichtungen und Unternehmen? Naja, die vergangene (tatsächliche) Entwicklung hat uns doch eines Besseren belehrt. Inzwischen rennt das Software-Imperium aus Seatlle Internetfirmen wie Google hinterher, die sich nicht hinter Illusionen verstecken, sondern die Zukunft gestalten. Und zu der gehören hoffentlich auch Zeitungen. Die stetig abnehmenden Leserzahlen von Printmedien machen mir allerdings persönlich auch etwas Angst.

Die alteingesessenen Leser sterben weg und junge kommen nicht nach. Das Sterbedatum der handfesten Zeitungen ist durch die Lebensversicherungen kalkulierbar. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man seine Zeitung online liest, außer vielleicht das man dabei 1,- Euro für spaßige Recherche und stundenlanges Blättern spart. Das Feeling neben dem Kaffee ein schönes Blatt in der Hand zu halten, ist doch weiß Gott nicht, zu ersetzen. [siehe Eintrag „Liebe Leser…“]

Ist es kein klarer Mehrwert, die Informationen auf dem Papier zwischen den Händen zu spüren, schlechte Nachrichten zusammenzuknüllen und wegzuwerfen oder sich interessante Passagen zu markieren oder gar Artikel auszuschneiden? Nicht nur die Augen freuen sich, wenn sie nach der ganzen Internetsucht auch mal etwas anders sehen. Es macht glücklich, wenn man es zulässt. Auch, wenn man sein Notebook mittlerweile überall mitnehmen kann, hält nicht jedes wie eine Zeitung auch die Saunagänge oder den sommerlichen Strand durch. Außerdem kann ein Printmedium nicht wie Onlinezeitungen mit ständig überblendender Werbung arbeiten, wo man häufig nur auf der Suche ist, wie man die hübschen Werbebildchen und -Videos schließt. Zeitung beruhigt, wenn man es sich bewusst macht.
Kauft eine Zeitung und ihr werdet sehen, dass es etwas anderes ist als die Headline mit 17kB von waz.de zu laden…