Es gibt Momente, die können richtig genossen werden. Es ist ein schönes Gefühl. Es ist Glück. Oftmals schätzt man diese Augenblicke gar nicht, weil man dessen Bedeutung erst zu spät erfährt bzw. sie zu schätzen weiß. Was das angeht, kann ich noch glücklicher sein. Ich hatte nämlich immerhin gut 45min, um mich bereits zuvor auf diesen Moment zu freuen. Es folgte das, was ich normalerweise über den ganzen Tag verteilt im Überschuss tue: Kaffeetrinken. Auch mit einer tollen Espressomaschine zu Hause, erfolgt die Begeisterung für Bohnen erst so richtig in einer vergleichbar angenehmen Situation. Mit strahlend blauen Himmel kann man die Atmosphäre der Wagnergasse kaum nachbilden. Das Getränk geriet in den Hintergrund, was allerdings verdeutlicht, dass etwas anderes wichtiger war. Und das war meine symphatische Begleitung. Der Tag findet nicht mehr statt, denn diese anziehende Fortsetzung des Samstags lässt mich wohlig in Gedanken schwelgen. Die Zeit bleibt stehen und wird erst bei einem Treffen wieder anfangen, zu laufen.
Ich lass mich überraschen, was passiert, nachdem die erste Endorphine ausgeschüttet wurden…