Ich fühle mich angekommen. Als ich heute mit Claudi in den Politikwissenschaften des Ernst-Abbe-Campus herumgestromert bin, staß ich auf einen interessanten Städtevergleich. Bewertet wurden die Karriere-Chancen in Deutschland.
Das die bayrische Landeshauptstadt München den ersten Rang besetzt, halte ich für wenig bewunderlich. Den zweiten Platz finde ich höchstbegeisternt. Wer diese Seite regelmäßig besucht, wird an dieser Stelle bereits wissen, welche Stadt nun folgt. Tatsächlich hat sich die Wissenschaftsstadt Jena im Deutschlandvergleich weit nach vorn gekämpft. Hier ist Osten nicht mehr Osten. Nichtsdestotrotz ist die Entwicklung natürlich als sehr positiv einzuschätzen. Jena ist die Stadt der Denker und Lenker, das bekräftigt nichtzuletzt der höchste Akademikeranteil der Einwohner in einer deutschen Stadt.

Die Wirtschaftskrise ist auch in einem der Vorzeigestädte Deutschlands angekommen. Bereits ausgeschriebene Stellen werden zurückgezogen und nach hinten verlagert. Vielleicht sollte der Haushaltsüberschuss des letzten Jahres genutzt werden, um Räume für Wachstum und Investitionen zu schaffen.
Jena hat viel zu bieten, nur der Bekanntheitsgrad ist oft hinderlich.

Der Karriere-Atlas 2008
Jena – Der Standort