Es ist vollbracht. Nach etwa vier Wochen intensiver Lesekultur habe die Akte 2011 schließen können, jedenfalls was den Konsum meiner Lieblingszeitung Die Zeit angeht.
Einige Zeitungen bleiben aus Zeitmangel manchmal liegen. Jeder, der bereits in meiner Wohnung war, kennt das Phänomen unsortiert wirkender Zeitungsstapel. Natürlich hat das Ganze System. Das ist notwendig, weil ich keine Zeit ungelesen wegwerfen kann.
Nun habe ich aufgeräumt. Und das bedeutet natürlich nicht, dass ich einfach Zeitungen entsorgt habe. Ich habe in mühsamer Kleinstarbeit die Zeitungen ab Juni 2011 durchgearbeitet.

Beim Konsumieren ärgerte ich mich häufig, dass ich diese wertvolle Kost erst so spät zu mir geführt habe. Ich muss da definitv mehr am Puls sein.
Jetzt muss ich noch einen Transporter mieten, um mit den gelesenen Zeitungen des letzten Jahres endgültig abzuschließen. Es wird der Weg zur Altpapierentsorgung werden – für die hauseigene Tonne ist etwas zu viel zusammen gekommen…