Sehnsüchtig wurde auf den Frühling gewartet. Jetzt scheint dieser langsam, aber sich, auf uns zuzukommen. Während sich die Wanderwege zusehens fülle, sprießen die ersten Frühlingsblümchen. Da auch ich warmes Wasser kaltem mit deutlichem Abstand vorziehe, so bewege ich mich auch bevorzugt bei angenehmen Temperturen außerhalb wohltemparierter Lokalitäten.

Ich habe heute die erste Runde durchs Paradies gedreht. Es war nicht nur ein Traum, sondern auch erstaunlich viel los. Auf Gespräche konnte ich mich aufgrund meiner wohlkontrollierten Atmung während des „Gehens“ nicht einlassen. Auch ein „Hallo“ zu meinen Nachbarn konnte ich nur sehr gequält rausbringen. Dafür war es ja auch Sonntagmorgen um 10 Uhr. Andere sind da noch mit Knopper-Essen beschäftigt.
Der Rest des Tages war eine Wohltat für die Seele: Waschen, Lesen, Kaffee trinken und das Beste zum Schluss: Bügeln.

Der Glühwein und die Saunaaufgüsse des Winters liegen hoffentlich hinter uns . Die typische kalte Cola werde ich dieses Jahr allerdings ablösen. Ob es tatsächlich kalter Tee ist, bleibt abzuwarten. Eistee fällt bereits aufgrund des meist abartigen Zuckergehalts raus.