Die grundsätzliche Entwicklung des Basketball in der Stadt Jena ist nicht über Nacht geschehen, wie es dem Beitragstitel entnommen werden könnte. Es war ein fortwährender Prozess, der formal bereits länger besteht. Was mich allerdings zu diesem Titel angeregt hat, war mein gestriger Besuch in der neuen Mehrzweckhalle „Sparkassen-Arena“ in Jena-Burgau. Der Wunsch nach einer neuen Spielstätte für den hiesigen Basketballverein Science City Jena wurde viele Jahre getragen und ist nun seit Januar 2014 Wirklichkeit geworden. Innerhalb kurzer Zeit wurde eine Mehrzweckhalle in lockerer Leichtbauweise aus dem Boden gestampft und bietet nun nicht nur dem Basketball ein neues Zuhause.

Mein erster Besuch des Jenaer Basketballvereins, damals noch als „TuS Jena“ bekannt, fand im Jahr 2003. Wie der aktuellen Zeitrechnung zu entnehmen, ist dies bereits ein paar Tage her. Über verschiedene Namen wie „erdgas baskets“, „POM baskets“ bleibt der Name „Science City“ zumindest seit einigen Jahren konstant. Die Werner-Seelenbinder-Halle als eigentliche Schulsporthalle hatte durchaus einen gewissen Charme. Die familiäre Atmosphäre ist mit dem neuen Austragungsort der Heimspiele etwas verloren gegangen. Aber für den Verein scheint es ein wichtiger Baustein in die Zukunft zu sein.

Die Ambitionen des Vereins sind nicht nur durch eine neue Spielstätte erkennbar. Ich bin gespannt und werde die Entwicklung verfolgen.