Es ist durchaus nicht einfach, vergangene Entscheidungen oder Umsetzungen in Frage zu stellen. Möglicherweise werden falsche Entscheidungen oder suboptimale Umsetzungen aufgedeckt. Das verursacht womöglich Schmerzen, kostet Kraft und vielleicht sogar notwendigen Aufwand für Überarbeitungen. Was der Mut jedoch freimacht, sind gegebenenfalls folgende Vorteile:

  • Bestätigung
    Die Entscheidung war richtig und führt wiederholt zu gleichen Ergebnis. Klasse! Da kann man sich doch freuen.
  • „Bessere“ Entscheidungen
    Üblicherweise steigt im Zeitverlauf der Kenntnisstand zur Entscheidungsfindung. Bleibt mehr Zeit, bedeutet dies im Umkehrschluss nicht zwangsläufig bessere Entscheidungen. Aber im Fortschritt und der Auswirkung von Entscheidungen werden womöglich neue/weitere/andere Kriterien erweitert.
  • einen klaren Neuanfang
    Alles auf Anfang. Jetzt aber richtig.

Andere Zeitpunkte und neue Erkenntnisse bieten gegebenenfalls eine bessere Entscheidungsgrundlage.

Ich finde es klasse, immer mal, an Bestehenden zu rütteln…So ergibt sich zum Beispiel ein anderes Software-Architekturkonzept wie vor einigen Monaten vorgesehen oder die Neuinstallation der Satellitenanlage. Daneben gibt es noch ein paar zu reflektierende Dinge.